TÜV-Chaos: Wackelt das Monopol?

TÜV-Mitarbeiter: Raus aus der Grube, rein ins Prüfauto

 

Wer einen Führerschein machen will, muss ewig auf einen Prüftermin beim TÜV warten. Das ist schon seit langem so - und wird eher schlimmer statt besser. Wenn der TÜV das Problem nicht gelöst bekommt, müssen wir ihm helfen, dachten wir uns. Und haben auf facebook folgenden Text veröffentlicht.

 

 

Helft dem TÜV

– und zugleich den Fahrschülern.

 

Wer einen Führerschein machen will, muss wochenlang auf einen Prüfungstermin warten, weil der TÜV zu wenig Personal einsetzt. Für ihn kein Problem: Er kann sich auf seinem Monopol ausruhen, und die Gebühr wird schon fällig, bevor er die Leistung erbringt. Für die Fahrschüler aber schon: Damit sie nicht aus der Übung kommen, buchen sie bis zur Prüfung notgedrungen immer wieder Fahrstunden. Das geht ins Geld! Darauf angesprochen fragte ein Vertreter des TÜV Süd einen Fahrschulinhaber allen Ernstes: „Warum bilden Sie aus, wenn Sie wissen, dass es keine Prüfungsplätze gibt? Jetzt müssen die Leute halt warten.“

 

Freunde, Eltern, Großeltern und alle anderen, die Ihr ein Auto habt:

Entlastet den TÜV und holt die Prüfplakette künftig bei der GTÜ, DEKRA und Co. Der TÜV setzt hier die gleichen Leute wie bei den Führerscheinprüfungen ein – wenn also bei Hauptuntersuchungen Kapazitäten freiwerden, haben die TÜV-Leute mehr Zeit, um Führerscheinprüfungen abzunehmen.

 

 

Hier unsere Pressemitteilung dazu:

 

Und hier das Antwortschreiben des baden-württembergischen Verkehrsministeriums auf unser Schreiben in gleicher Sache - mit einer erfreulichen Botschaft: Es ist eine Refom des Kraftfahrsachverständigengesetzes geplant, bei der die technischen Prüfstellen und die Frage der Fahrerlaubnisprüfungen entscheidende Rollen spielen sollen.

 

 

Die Probleme mit den Wartezeiten sind nicht neu:

 

Bericht von einer Sitzung mit dem Verkehrsministerium (September 2018):

181005 TÜV Probleme VM.pdf
PDF-Dokument [208.4 KB]

Offener Brief an Verkehrsminister:

180716 Offener Brief_TUEV.pdf
PDF-Dokument [168.4 KB]

 

 

Und hier noch ein Offener Brief an den TÜV zu Abrechnungsmodalitäten:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bundesverband Deutscher Fahrschulunternehmen e.V.